Home | Impressum | Sitemap | KIT

Schaeffler Logo

 

 

assoziierte Partner:

 


Feedback/Kontakt:

info∂e2-lenk.de

Green Talents besuchen KIT und e²-Lenk

GreenDie Preisträger des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgeschriebenen internationalen Green Talents Wettbewerbs besuchten den KIT-Campus Ost. Die 25 exzellenten Nachwuchswissenschaftler im Bereich der Nachhaltigkeitsforschung aus 21 Ländern informierten sich über das Automatisierte Fahren sowie Forschungen im Bereich der nachhaltigen Mobilität, unter anderem am Beispiel des Forschungsprojekts e²-Lenk.

e²-Lenk Demonstratorfahrzeug auf Gemeinschaftsstand "German Regions" der EVS30

EVS_MesseBeim Electric Vehicle Symposium EVS30 in Stuttgart stellte sich das Forschungsprojekt e²-Lenk als Mitglied des Clusters Elektromobilität Südwest vor. Das EVS ist ein internationaler Branchentreffpunkt für die gesamte Industrie der Elektromobilität. Es bot sich die Möglichkeit auf dem Gemeinschaftsstand "German Regions" die mit Hilfe des Demonstratorfahrzeugs "ELFeinhalb" erarbeiteten Projekt-Ergebnisse zu präsentieren. Im Fokus standen dabei die Integration der Lenkkraftunterstützung als Funktion in die Antriebsstrangsteuerung.

„e²-Lenk: Lenkkraft im Antriebsstrang“ bei Hannover Messe

e2-lenk HMI 2017

Das im Rahmen des Verbundforschungsprojekts „Energieoptimale, intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge (e²-Lenk)“ aufgebaute Demonstratorfahrzeug „ELF++“ war vom 24. – 28. April 2017 bei der Hannover Messe „Research & Technology“ in Halle 2 „Research & Technology“ am Stand B16 zu sehen.


Wir haben uns sehr über das große Interesse an unserem neuartigen Konzept zur energieoptimalen, intelligenten Lenkkraftunterstützung für E-Fahrzeuge gefreut. Das Demonstratorfahrzeug „ELF++“ wird genutzt, um darzustellen, wie mit Hilfe eines intelligenten Ansteuerungskonzepts für die Antriebsmomente der einzelnen Räder sowie der passenden Fahrwerksgeometrie die Lenkkraftunterstützung funktionell in den elektrischen Antriebsstrang integriert werden kann. Damit ist ein konventionelles Unterstützungssystem nicht mehr erforderlich und es lassen sich Gewicht, Energie und damit Kosten einsparen, während die Reichweite des Elektrofahrzeugs zunimmt.

e²-Lenk Exponat auf dem Weg zur Hannover Messe

e2-lenk_hannovermesse

Das Demonstratorfahrzeug ELF++ zum Verbundforschungsprojekt „Energieoptimale, intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge (e²-Lenk)“ ist verpackt und auf dem Weg zur Hannover Messe. Dort wird es vom 24. – 28. April 2017 auf der Leitmesse „Research & Technology“ in Halle 2 am Stand B16 ausgestellt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unseren Messeständen und stehen gerne für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Teilnehmer des Projektworkshops Automotive Engineering erhalten ITK Student Award

ProjektworkshopMit dem Student Award zeichnete ITK Engineering im März 2017 besonders leistungsstarke Studierende der Fakultät Maschinenbau und Mechatronik der Hochschule Karlsruhe aus. Der Preis beinhaltet ein Treffen mit ITK Mitarbeiter/-innen bei einem gemeinsamen exklusiven Fahrtraining unter Anleitung motorsporterfahrener Instruktoren. Die Studenten Michael Weber und Tobias Weiß erhalten den Student Award für ihre Arbeit im Projektworkshop Automotive Engineering, der gemeinsam vom Institut für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) und dem SHARE am KIT betreut wird. Die beiden Studenten beschäftigten sich mit der „Entwicklung eines Signalübertragungs- und Sicherheitskonzeptes für Demonstratorfahrzeuge". Die Demonstratorfahrzeuge werden im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „Energieoptimale, intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge (e²-Lenk)“ aufgebaut und dienen der Untersuchung neuartiger Fahrwerks- und Lenksystemkonzepte. Wir gratulieren auf diesem Wege noch einmal herzlich allen Preisträgern.

 

Weitere Links:

Pressemeldung der Hochschule Karlsruhe

ITK Student Award

 

Ein SimulOscar für Berker Colak

Berker_Colak_SimulOscarIm Rahmen des Open House 2017 der IPG Automotive GmbH wurden am 28.03.2017 herausragende Studierende für Ihre Abschlussarbeiten, welche sich dem Einsatz virtueller Entwicklungsmethoden in der Fahrzeugentwicklung befassten, mit dem „SimulOscar" ausgezeichnet. Dabei erhielt Berker Colak (links im Bild) den dritten Preis für seine Masterarbeit „Objektive Bewertung einer Lenkkraftunterstützung mittels radselektiver Antriebe“, welche er im Rahmen des vom Institut für Fahrzeugsystemtechnik und des SHARE am KIT bearbeiteten, vom BMBF geförderten Verbundprojekts e²-Lenk erstellt hat. Auch auf diesem Wege noch einmal herzlichen Glückwunsch.

Semesterbegleitender Projektworkshop übernimmt das Lenken

Auch in diesem Semester wird der „Project Workshop: Automotive Engineering“ des Instituts für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) wieder von Schaeffler begleitet. Diese Lehrveranstaltung dient dazu, anhand von interdisziplinären Aufgaben den Studierenden einen Einblick in den Entwicklungsprozess und die Arbeitsweise in Industrieunternehmen zu ermöglichen und das im Studium erworbene Wissen praktisch anzuwenden. Die Aufgabenstellung im Wintersemester 2016/2017 adressiert ein modulares Lenksystem für das Demonstratorfahrzeug des Projekts „Energieoptimale, intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge (e²-Lenk)“. Hierbei ist das Team sowohl für die Konstruktion, Beschaffung und Montage als auch für die Inbetriebnahme des Systems verantwortlich. Wir wünschen den insgesamt fünf Studierenden unterschiedlichster Studiengängen eine erfolgreiche Zusammenarbeit und freuen uns auf die spannenden Ergebnisse.

Tino Megner erhält DRIVE-E-Studienpreis 2016

Mit dem DRIVE E-Studienpreis zeichnen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie die Fraunhofer-Gesellschaft jährlich hervorragende, innovative studentische Arbeiten rund um die Elektromobilität aus. In der Kategorie „Projekt- und Bachelorarbeiten“ erreichte Tino Megner den mit 4.000 Euro dotierten ersten Platz. Die Verleihung fand am 13. Juni in Braunschweig statt.

Autofahrer, deren Fahrzeug keine Servolenkung hat, kennen es: Das Lenken fällt oft schwer und erfordert viel Kraft. In neueren Autos nimmt die Lenkkraftunterstützung den Fahrern einen Großteil der Mühe ab. Während in konventionellen Autos der Verbrennungsmotor das System mit Energie versorgt, übernimmt in Fahrzeugen mit elektrischem Motor die Batterie diese Aufgabe. Dadurch reduzieren sich jedoch die Leistungsfähigkeit und Reichweite des Autos. Unter welchen Umständen der elektrische Antrieb die Lenkkraftunterstützung übernehmen kann, um hier Energie für größere Reichweiten einzusparen, erforschte Tino Megner in seiner Bachelorarbeit. Die Arbeit ist ein Beitrag zum Verbundprojekt „Energieoptimale, intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge (e²-Lenk)“ und wurde am SHARE am KIT erstellt.

Weitere Links:

Pressemeldung der Schaeffler AG

Pressemeldung des FAST

Automobilwoche

Badische Neueste Nachrichten

kfz.net

Motor-Exclusive.de

PresseBox

Regio Trends

Semesterbegleitender Projektworkshop zu e²-Lenk und OmniSteer gestartet

Im aktuellen Semester wird die Lehrveranstaltung „Project Workshop: Automotive Engineering“ des Instituts für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) wieder von Schaeffler begleitet. Die diesjährige Aufgabenstellung kombiniert Themen aus den Verbundprojekten „Energieoptimale, intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge (e²-Lenk) “ und „Elektronisches Längs- und Querführungssystem für automatisierte Fahrmanöver (OmniSteer)“. Als Novum wird der Projektworkshop im Rahmen der Dissemination Academy der Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe mit einer institutionsübergreifenden Teilnehmerauswahl durchgeführt. Insgesamt sechs Studierende des KIT sowie erstmals auch der Hochschule Karlsruhe – Wirtschaft und Technik bearbeiten gemeinsam ein Projekt u.a. im Bereich des Bordnetzes und der Signalübertragung. Wir wünschen viel Erfolg und freuen uns auf die spannenden Ergebnisse.

Forum ElektroMobilität

Am 01. und 02.03.2016 fand in Berlin der Kongress des Forum ElektroMobilität e.V. statt. Im Rahmen der Präsentation des Spitzenclusters Elektromobilität Süd-West, wurden durch Frau Anja Krätschmer, Leiterin des Clusters die Projekte e²-Lenk und OmniSteer vorgestellt. Beide Projekte sind eng mit dem Cluster Elektromobilität Süd-West verzahnt und tragen somit einen wichtigen Anteil zur Verstetigung der Clusteraktivitäten bei.

ETI unterstützt e²-Lenk, damit die Leistung stimmt

In den vergangenen Wochen unterstützte das Elektrotechnische (ETI) Institut des KIT Sven Asmussen vom SHARE am KIT beim Aufbau der maßgeschneiderten Elektronik für die Entwicklungsplattform Lenkung und Fahrwerk – „ELF ½“. Die Elektronik dient der Energieversorgung und Signalverteilung im Demonstrator und wurde von Sven entwickelt und mit Hilfe des ETI gefertigt. Ohne das Wirken und die kollegiale Unterstützung von Andreas Liske (im Bild rechts) sowie von der Elektronikwerkstatt des ETI  wäre die erfolgreiche Durchführung erster vielversprechender Tests in der Form noch nicht möglich gewesen. Nochmals herzlichen Dank vom ganzen e²-Lenk-Team. 

e²-Lenk bei den Fields of Innovation des Clusters Elektromobilität Süd-West

Im Rahmen der Veranstaltung „Fields of Innovation“ des Clusters Elektromobilität Süd-West am 29. Oktober 2015 in Ludwigsburg wurde das Verbundvorhaben „e²-Lenk“ erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Als kleiner Vorgeschmack auf den Funktionsdemonstrator im Maßstab 1:1,5 wurde die Entwicklungsplattform Lenkung und Fahrwerk – „ELF ½“ vorgestellt, welche die wesentliche Funktionalität der Integration der Lenkkraftunterstützung in die radselektiven Traktionsantriebe bereits abbildet. Dr. Christine Thomas (Leiterin der Unterabteilung Innovation im Dienste der Gesellschaft, BMBF) und Reinhold Friedrich (Referent Elektroniksysteme; Elektromobilität, BMBF) zeigten sich bei der Vorstellung der Entwicklungsplattform durch Dr. Marcel Ph. Mayer (Gesamtprojektkoordinator, Schaeffler) und Dr. Michael Frey (wissenschaftliche Projektleitung, KIT-FAST) begeistert.  

Foto: (c) e-mobil BW / Jens Oswald Fotodesign

1. Meilensteintreffen im Verbundvorhaben e²-Lenk

Am 21.10.2015 besichtigte Klaus Beumler vom Projektträger VDI/VDE-IT das SHARE am KIT im Rahmen des ersten Meilensteins im Verbundvorhaben e²-Lenk. Neben der technischen Zielsetzung, der Realisierung der Lenkkraftunterstützung als Funktion des Traktionsantriebs, soll durch das Verbundvorhaben auch der Austausch zwischen Industrie und Wissenschaft intensiviert und vertieft werden. Hierzu wird bspw. ein gemeinsames Projektbüro eingerichtet und der wissenschaftliche Nachwuchs aktiv in die Projektarbeit eingebunden. Als erstes erfahrbares Ergebnis des Projektes wurde ein Demonstratorfahrzeug im Modellmaßstab präsentiert, welches als Evaluationsplattform und zur Durchführung studentischer Workshops und Abschlussarbeiten verwendet wird.

Ministerpräsident Kretschmann informiert sich über Forschungskooperation zwischen Schaeffler und KIT

Im Rahmen seines Besuches beim Karlsruher Institut für Technologie (KIT) wurde Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann auch das SHARE (Schaeffler Hub for Automotive Research in E-Mobility) am KIT vorgestellt. Begleitet wurde der Ministerpräsident von Theresia Bauer, Baden-Württembergs Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Der Ministerpräsident und die Ministerin informierten sich unter anderem über das Projekt e²-Lenk, einer neuartigen energieoptimalen Lenkkraftunterstützung für Elektrofahrzeuge. Mit diesem Verbundprojekt zwischen Schaeffler und dem KIT startete das erste gemeinsame öffentlich geförderte Projekt im Rahmen der Forschungskooperation.

 

Weitere Links:

http://www.schaeffler.de/
http://auto-presse.de/
http://www.pressebox.de/

Semesterbegleitender Projektworkshop zu e²-Lenk gestartet

Im aktuellen Semester findet bereits zum 3. Mal die Lehrveranstaltung „Project Workshop: Automotive Engineering“ in Kooperation mit dem Institut für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) statt. Die diesjährige Aufgabenstellung ist aus dem frisch gestarteten Verbundprojekt „Energieoptimale, intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge (e²-Lenk)“ abgeleitet. Unterteilt in ein Konstruktions- und ein Simulationsteam bearbeiten insgesamt 12 Studierende zwei Teilprojekte mit Aufgabenstellungen im Bereich Fahrzeugmodellierung und Fahrwerksauslegung. Wir wünschen den beiden Teams viel Erfolg und und freuen uns auf die spannenden Ergebnisse.

Lenkung für elektrische Fahrzeuge

"Eine neuartige und energieoptimale Lenkkraftunterstützung für Elektro-Fahrzeuge entwickeln das Karlsruher Institut für Technologie und Schaeffler im neuen Verbundprojekt “e²-Lenk”, das im Januar als erstes Vorhaben der Forschungskooperation SHARE am KIT gestartet ist. Das Bundesforschungsministerium spendiert 600.000 Euro.“ (Zitat/ Quelle www.electrive.net 31.3.2015)

 

Weitere Links:

http://www.schaeffler.de/
http://www.auto-medienportal.net/
http://www.pressebox.de/
http://www.automobil-produktion.de/
http://www.automobil-industrie.vogel.de/
http://www.ingenieur.de/
http://www.kfz-betrieb.vogel.de/
http://www.konstruktionspraxis.vogel.de/(1)
http://www.konstruktionspraxis.vogel.de/(2)

http://www.oekonews.at/
http://www.springerprofessional.de/
Badische Neuste Nachrichten [pdf]
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/