Home | Impressum | Sitemap | KIT

Patrick Rimmele verstärkt die Arbeitsgruppe Elektrische Antriebe

Rimmele_NewsSeit dem 01.09.2017 unterstützt Patrick Rimmele die Arbeitsgruppe „Elektrische Antriebe“ unter der Leitung von Dr. - Ing Johannes Kolb. Er studiert im Bachelor Elektro- und Informationstechnik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Vor seinem Studium absolvierte Patrick eine Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme in einem großen Luft- und Raumfahrtkonzern am Bodensee. Dort erhielt er Einblicke in die Entwicklung und Fertigung hochkomplexer elektronischer Komponenten.

Zum SHARE am KIT ist Patrick gekommen, um sein erlerntes Wissen aus dem Bachelorstudium nun in die Praxis umzusetzen und weiter auszubauen.

 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und heißen ihn im Team herzlich willkommen!

 

Özkan Yigit- Neuer Werkstudent in der Arbeitsgruppe Elektrische Antriebe

YigitSeit Mitte August 2017 ist Özkan Yigit als Werkstudent zur Arbeitsgruppe Elektrische Antriebe dazu gestoßen. Er wird hier hauptsächlich Lars Gehrke bei der Inbetriebnahme und bei den Testläufen des neuen Kleinantriebeprüfstandes unterstützen.

Özkan studiert Maschinenbau am KIT  im Master mit den Schwerpunkten „Produktionstechnik“ und „Advanced Mechatronics“. Aktuell beschäftigt er sich mit der Masterarbeit „Systemidentifikation und Reglercharakterisierung für kamerabasierte ACC“.
Bevor das Studium zu Ende geht und das Leben in der Arbeitswelt beginnt, möchte Özkan weitere Praxiserfahrung durch eine Werkstudententätigkeit sammeln.

 

Wir heißen Özkan Yigit herzlich willkommen im Team.

Regelt das mit den Motoren: Moritz Hechler

Hechler_M

Seit August 2017 erweitert Moritz Hechler als Praktikant die Arbeitsgruppe Elektrische Antriebe. Er studiert derzeit am KIT im Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik mit der Vertiefungsrichtung Elektrische Antriebe und Leistungselektronik.
In seinem Studium interessiert sich Moritz besonders für die Regelung von E-Motoren, weshalb er für das Praktikum, welches die Implementierung einer Regelung für elektrische Kleinantriebe umfasst, besonders motiviert ist. Für den Umgang mit Matlab Simulink, was zum Entwurf der Regelung verwendet wird, konnte Moritz schon in seiner Bachelorarbeit Erfahrung sammeln. Dort musste er unter anderem einen FPGA mithilfe Matlab Simulink und Codegenerierung programmieren.

 

Herzlich willkommen im Team!

 

Schließt die Lücke zwischen Software und Hardware - Sven-Erik Asmussen

Asmussen_SvenSeit dem 01.06 unterstützt Sven-Erik Asmussen die Arbeitsgruppe „Elektrische Antriebe“ um Dr.-Ing. Johannes Kolb als Entwicklungsingenieur.
Nach seinem Masterstudium der Elektrotechnik am KIT, mit der Vertiefungsrichtung „Elektromobilität“, startet er nun von der Theorie in die Praxis. Während seiner fast zweijährigen Werkstudententätigkeit konnte er das SHARE am KIT bereits kennenlernen. Mit seinen Erfahrungen im Bereich der Hardware- und Softwareentwicklung wird er Platinen mithilfe von Codegenerierung zum Leben erwecken.


Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Nicolai Spohrer - neuer Mechatroniker regelt und programmiert

Spohrer_NicolaiAm KIT hat Nicolai Spohrer bereits seinen Bachelor of Science in Maschinenbau abgeschlossen und gegen Ende des Studiums gemerkt, dass ihn besonders die Richtungen Mess- und Regelungstechnik sowie Informationstechnik interessieren. Nach einem Auslandssemester in China und einem 6-monatigen Praktikum im Bereich der Vorentwicklung pilotierter Fahrfunktionen in Gaimersheim bei Ingolstadt hat Nicolai sich deshalb dann für einen Wechsel des Studienfachs entschieden. Seinen Master macht er nun im Studiengang Mechatronik und Informationstechnik, da er hier mehr Wahlmöglichkeiten in den für ihn besonders interessanten Fächern hat.

Zum SHARE am KIT und der Arbeitsgruppe Automatisierte Mobilität ist Nicolai gekommen, um auch während seines Studiums weiter praktische Erfahrungen sammeln zu können. Im Projekt OmniSteer wird er sich mit der Programmierung von Regelungs-Funktionen und Human-Machine-Interfaces befassen.

Herzlich willkommen im Team!

 

Sangyang Zhou - Verstärkung in der Arbeitsgruppe Energiespeicher

ZhouSeit 15.Mai unterstützt Sangyang Zhou als neuer Praktikant die Arbeitsgruppe Energiespeicher unter der Leitung von Dipl.-Ing. Jürgen Remmlinger. Er ist Student am KIT und befindet sich im Masterstudiengang des Maschinenbaus mit den Schwerpunkten „Mechatronik“ und „Kraftfahrzeugtechnik“.

Sein Fokus am SHARE am KIT liegt auf die Optimierung und Validierung der Hybridisierung von Energiespeichern sowie die Entwicklung der Betriebsstrategie. Erste simulative Erfahrungen in Matlab/Simulink hat er in seiner Bachelorarbeit und durch den gewählten Schwerpunkt sammeln können.

 

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!

Ein neues Gesicht in der Arbeitsgruppe Energiespeicher

HammerschmidtSeit Anfang Juni vergrößert Niklas Hammerschmidt (B.Sc.) als Werkstudent die Arbeitsgruppe Energiespeicher. Nach Abschluss des Bachelor-Maschinenbaustudiums an der TU Dortmund wechselte Niklas für das Master-Studium ans KIT.
Aufgabenbereiche seiner künftigen Tätigkeit werden dabei insbesondere die konstruktive Gestaltung von CAD Modellen im Kontext der Brennstoffzelle umfassen. Hierbei konnte Niklas während des Praktikums bereits erste Erfahrungen sammeln.

 

Herzlich willkommen im Team!

Ein neuer Denker zur Konstruktion der Querlenker

Dominik_NeesSeit Mai 2017 hat die Arbeitsgruppe Automatisierte Mobilität Verstärkung durch Dominik Nees als Entwicklungsingenieur im Bereich Fahrwerk erhalten. Er hat Maschinenbau am KIT studiert mit den Schwerpunkten „Entwicklung und Konstruktion“, „Fahrzeugtechnik“ und „Leichtbau“. Bereits seit Dezember 2016 ist Dominik Teil des SHARE am KIT durch seine Masterarbeit im Projekt „e²-Lenk - Energieoptimale, intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge“.

Dominik wird als Konstrukteur das Projekt „OmniSteer - Elektronisches Längs- und Querführungssystem für automatisierte Fahrmanöver“ tatkräftig vorantreiben. Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem die Entwicklung und Konstruktion neuer Fahrwerkskonzepte, sowie deren Auslegung und prototypische Umsetzung.

 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und heißen ihn im Team herzlich willkommen!

Herzlich willkommen Daniel Werner!

Werner_danielSeit dem 01.01.2017 verstärkt Dipl.-Ing. Daniel Werner die Arbeitsgruppe „Energiespeicher“ um Dipl.-Ing. Jürgen Remmlinger. Nach seinem Studium des Chemieingenieurwesens am KIT beschäftigte er sich dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Thermische Verfahrenstechnik mit der Charakterisierung und Modellierung von Lithium-Ionen Batterien. In seiner Tätigkeit am SHARE am KIT wird er sich nun mit der Entwicklung und Modellierung von Batteriesystemen beschäftigen.

 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und heißen ihn im Team herzlich willkommen!

Manuel Burkart verstärkt Arbeitsgruppe Elektrische Antriebe

Burkart

Nach etwas Verspätung dürfen wir auch Manuel Burkart als neuen Werkstudenten offiziell vorstellen, der seit Anfang des Jahres die Arbeitsgruppe Elektrische Antriebe unter der Leitung von Dr.-Ing. Johannes Kolb unterstützt. Er studiert im Master Elektro- und Informationstechnik mit der Vertiefungsrichtung Leistungselektronik und elektrische Antriebe.

Eine kürzlich fertiggestellte Aufgabe bestand darin, den von Lukas während seiner Praktikumsarbeit aufgebauten DC-/DC-Wandler um einen Mikrocontroller zu erweitern. Erfahrung im Platinendesign konnte Manuel schon während seines einjährigen Engagements im Formula Student Team in Stockholm sammeln, wo er u. a. die Leiterplatten für den Hochspannungsbereich des Autos designt hat.

Darüber hinaus stehen natürlich weitere kleinere und größere Projekte vor  der Tür – wie zum Beispiel Maßnahmen zum ESD-Schutz im Elektroniklabor.

Wir freuen uns auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit!

Christoph Marchewicz als neuer Werkstudent

MCMitte Februar 2017 ist Christoph Marchewicz, B.Sc. als Werkstudent zur Arbeitsgruppe Automatisierte Mobilität dazu gestoßen. Hier wird er Jannick Altherr im Projekt OmniSteer bei der Entwicklung der Teilsysteme Bremssystem und Lenkung unterstützen.

Christoph studiert am KIT Maschinenbau im Master und hat dabei seinen Schwerpunkt u.a. auf „Entwicklung und Konstruktion“ gesetzt. Zusätzlich sorgt die Praxiserfahrung aus seiner Zeit im Fahrwerksteam des Formula Student Teams KA-RaceIng dafür, dass er sich im Bereich zwischen Rad und Fahrzeugaufbau gut aufgehoben fühlt.

 

Wir heißen Christoph Marchewicz herzlich willkommen hier bei SHARE am KIT!

Verstärkung in der Arbeitsgruppe Automatisierte Mobilität

Haag_AKSeit April 2017 unterstützt Ann-Kathrin Haag als neue Werkstudentin die Arbeitsgruppe Automatisierte Mobilität. Sie studiert im Master Wirtschaftsingenieurwesen am Karlsruher Institut für Technologie. Durch den Projekt Workshop „Automotive Engineering“ im letzten Wintersemester ist sie auf das SHARE am KIT aufmerksam geworden. Dabei unterstützte sie die Konstruktion, Beschaffung, Montage und Inbetriebnahme eines Lenksystems für ein Demonstratorfahrzeug im Rahmen des Projekts e²-Lenk. Nun begleitet sie das Projekt e²-Lenk als Werkstudentin weiter und ist hierbei für die technische Dokumentation und Patentrecherchen im Rahmen des Projektes zuständig.

Hinter die Kulissen schauen beim Videodreh mit dem eBoard

Auf der Consumer Electronics Show (CES) stellte Schaeffler dieses Jahr neue Lösungen für den urbanen und vernetzten Verkehr der Zukunft in den Mittelpunkt. Das bei uns am SHARE am KIT entwickelte eBoard ist Teil dieses Themenfeldes und war so auch auf der CES präsent.

In dem 3D-Stereo-Film "Making of Mobilitiy for Tomorrow" erkennt man das eBoard als die Zukunftslösung für schnelles Vorankommen in urbanen Räumen. Das Besondere an diesem Video sind die Einblicke hinter die Kulissen, bei denen der Zuschauer viele spannende Details über die Entstehung des Films erfährt.

Aus der Luftfahrt angeflogen - Paul Haiduk

Seit Anfang Mai 2017 haben wir ein neues Mitglied im Team am SHARE am KIT: Paul Haiduk, M.Sc. wird sich dem Thema Mensch-Maschine-Interaktion für hochautomatisierte Fahrmanöver widmen. Nach seinem Studium der Psychologie an der Technischen Universität Darmstadt, beschäftigte er sich dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Flugsysteme und Regelungstechnik mit Pilotenassistenz- und AR-Systemen. In seiner Tätigkeit am SHARE am KIT wird er nun Erkenntnisse der Mensch-Maschine-Interaktion aus der Luftfahrt in den Automobilbereich übertragen.

SHARE am KIT auf der KIT Karrieremesse

Auch auf der diesjährigen KIT Karrieremesse war das SHARE am KIT wieder mit einem Stand vertreten. Bei perfektem Wetter konnten die vielen motivierten Helfer einige interessante Gespräche mit Besuchern der Messe führen. Durch unsere Exponate wie dem elfeinhalb und dem TSB konnten wir viele Neugierige "anlocken".

 

Dank der tollen Teamarbeit und Bereitschaft zur Mithilfe war der Auftritt ein voller Erfolg. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer für diesen gelungenen Tag!

„e²-Lenk: Lenkkraft im Antriebsstrang“ bei Hannover Messe

e2_lenkDas im Rahmen des Verbundforschungsprojekts „Energieoptimale, intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge (e²-Lenk)“ aufgebaute Demonstratorfahrzeug „ELF++“ war vom 24. – 28. April 2017 bei der Hannover Messe „Research & Technology“ in Halle 2 „Research & Technology“ am Stand B16 zu sehen.

Wir haben uns sehr über das große Interesse an unserem neuartigen Konzept zur energieoptimalen, intelligenten Lenkkraftunterstützung für E-Fahrzeuge gefreut. Das Demonstratorfahrzeug „ELF++“ wird genutzt, um darzustellen, wie mit Hilfe eines intelligenten Ansteuerungskonzepts für die Antriebsmomente der einzelnen Räder sowie der passenden Fahrwerksgeometrie die Lenkkraftunterstützung funktionell in den elektrischen Antriebsstrang integriert werden kann. Damit ist ein konventionelles Unterstützungssystem nicht mehr erforderlich und es lassen sich Gewicht, Energie und damit Kosten einsparen, während die Reichweite des Elektrofahrzeugs zunimmt.

 

Mehr Informationen finden Sie auf der Website von e²-Lenk.

Neues Gesicht in der Arbeitsgruppe Energiespeicher

Weninger_LDas SHARE am KIT erfreut sich wieder an einem neuen Gesicht. Seit April 2017 unterstützt die Werkstudentin Luise Weninger die Arbeitsgruppe „Energiespeicher“ von Dipl.-Ing. Jürgen Remmlinger. Sie ist für die Bearbeitung organisatorischer Aufgaben zuständig.

Wir begrüßen Sie herzlich und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Dominik Stretz schließt sein Forschungsprojekt erfolgreich ab

Dominik Stretz hat nach dreieinhalb Jahren erfolgreich das Forschungsprojekt „Akustische Optimierung eines elektrischen Radnabenantriebs“  am Institut für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) abgeschlossen. Die Durchführung erfolgte in Kooperation zwischen dem SHARE am KIT unter Einbeziehung mehrerer Abteilungen von Schaeffler sowie des Elektrotechnischen Instituts (ETI). Es hat sich gezeigt, dass diese Art der Zusammenarbeit alle Beteiligten inhaltlich sehr gut vorangebracht hat. Wir freuen uns, ihn demnächst bei Schaeffler in Herzogenaurach als neuen Kollegen begrüßen zu dürfen.

Glückwünsche nach Singapur an das SHARE at NTU

Herzlichen Glückwunsch an unsere Kollegen in Singapur zur Gründung des SHARE at NTU. Das Forschungsthema der neuen Kooperation ist urbane Mobilität, insbesondere persönliche Mobilität und intelligente Transportsysteme. Damit wurde nach dem Modell des SHARE am KIT neben dem SHARE at FAU jetzt in Asien eine dritte Forschungskooperation mit einer Forschungseinrichtung aus der Taufe gehoben.

Wir wünschen den Kollegen in Singapur einen guten Start und viel Erfolg.

Verstärkung in der Arbeitsgruppe Elektrische Antriebe

Seit März 2017 unterstützt Mihailo-Michael Tosic als neuer Werkstudent die Arbeitsgruppe Elektrische Antriebe unter der Leitung von Dr. Ing. Johannes Kolb. Er studiert im Master Elektro- und Informationstechnik am KIT mit der spannenden Vertiefungsrichtung „Elektromobilität“.

Aufmerksam auf das SHARE am KIT wurde Michael über das Projekt Workshop „Automotive Engineering“, an dem er erfolgreich teilgenommen hat. Dabei war er für die Sensorik und Motorsteuerung für das Lenksystem eines Demonstratorfahrzeugs als Teil des Projekts e²-Lenk zuständig.

Sein Tätigkeitsfeld am SHARE am KIT umfasst insbesondere die Simulation von leistungelektronischen Systemen. Erste Erfahrungen in diesem Bereich konnte Michael durch seine Bachelorarbeit am Institut für Fahrzeugsystemtechnik am FAST sammeln. Sein dabei erlangtes Wissen möchte er durch seine Arbeit weiter ausbauen und vertiefen.

Auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit!

Helene Wettich gewinnt MINT-Award Technik 2016

Helene Wettich gewinnt mit ihrer Bachelorarbeit den mit 1.000 Euro dotierten zweiten Preis beim diesjährigen MINT-Award Technik. Mit der Auszeichnung prämiert audimax Medien zusammen mit MAHLE GmbH herausragende Abschlussarbeiten aus den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik rund um das Thema Mechatronik und E-Motorik-Know-how in der Automobiltechnik.

Die Abschlussarbeit über die Entwicklung des elektrischen Batteriemodells entstand am Institut für thermische Verfahrenstechnik im Rahmen der Forschungskooperation SHARE am KIT. Im Detail entwickelte Helene Wettich ein elektrisches Batteriemodell zur Simulation des Klemmenspannungsverhaltens. Die genaue Kenntnis des Klemmenspannungsverhaltens ermöglicht Rückschlüsse bezüglich Beschaffenheit, Funktionalität und Qualität der Energiequelle und erlaubt damit eine Vorhersage des Batterieverhaltens. Dies bildet einen wesentlichen Bestandteil in der Elektromobilität und dient beispielsweise der Ermittlung der genauen Restreichweite eines batteriebetriebenen Fahrzeugs.

 

Weitere Links:

audimax ING

Demonstratorfahrzeug ELF – Bild des Monats

Die Tageszeitung Badische Neueste Nachrichten kürt ein Bild der Forschungskooperation SHARE am KIT zum Bild des Monats Februar! Es zeigt Philipp Kautzmann bei der Montage der Fünf-Lenker-Hinterradaufhängung des Demonstratorfahrzeugs ELF. Hierbei handelt es sich um das Förderprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „Energieoptimale, intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge (e²-Lenk)“, das sich einem neuartigen Konzept der Lenkkraftunterstützung widmet.

Weitere Links:

Badische Neueste Nachrichten

Zwei Allrounder greifen ins Geschehen ein

Seit Mitte November und Mitte Dezember hat die Arbeitsgruppe Automatisierte Mobilität Zuwachs durch Robin Welz und Michael Weber erhalten. Die zwei Werkstudenten nahmen erfolgreich am „Project Workshop: Automotive Engineering“ im Sommersemester 2016 teil und haben sich dazu entschieden, weiter am Projekt „e2-lenk“ mitzuarbeiten.

Innerhalb des Projektes werden sie als Allrounder eingesetzt. Dabei befasst sich Robin Welz aktuell mit Fahrdynamiksimulationen und der Analyse von Regelungskonzepten für innovative Lenksysteme. Des Weiteren unterstützt er das Team beim Aufbau des Kommunikationsnetzwerks des Demonstratorfahrzeugs. Bei seiner Arbeit greift der Masterstudent auf sein Wissen aus dem Maschinenbaustudium am KIT zurück.

Michael Weber kümmert sich neben der Dimensionierung und praktischen Umsetzung des Leistungsnetzwerks auch um die Kommunikation im Versuchsträger. Sein Studium zum Fahrzeugtechnologen an der FH Karlsruhe und seine vorausgegangene Ausbildung zum Mechatroniker dienen als solide Basis für die anstehenden Herausforderungen.

Wir wünschen den beiden alles Gute und freuen uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit!

Nico Mattes - Weitere Verstärkung im Bereich Brennstoffzelle

Schon seit Ende September 2016 ist Nico Mattes als Werkstudent in der Arbeitsgruppe Energiespeicher von Dipl.-Ing. Jürgen Remmlinger tätig. Nico Mattes ist derzeit Student am KIT und befindet sich im Masterstudiengang des Maschinenbaus.

Sein Tätigkeitsfeld am SHARE am KIT umfasst dabei insbesondere die numerische Strömungssimulation innerhalb von Brennstoffzellensystemen. Erste Erfahrungen in diesem Bereich konnte Nico Mattes durch den Schwerpunkt „Strömungslehre“ sowie in seiner Bachelorarbeit sammeln. Durch die praktische Anwendung erhofft er sich nun zusätzliche Fachkompetenz zu erlangen.

Wir heißen Nico Mattes herzlich willkommen hier am SHARE am KIT!

Verstärkung in der Arbeitsgruppe Elektrische Antriebe

Seit Januar 2017 unterstützt David Nass als neuer Praktikant die Arbeitsgruppe Elektrische Antriebe unter der Leitung von Dr. Ing. Johannes Kolb. David studiert am KIT Elektro- und Informationstechnik mit der Vertiefungsrichtung „Regenerative Energien“. In seiner Tätigkeit als HiWi am ETI hat er den Kleinantriebe-Prüfstand „cLab Micro“ aufgebaut. Im Anschluss daran wird der Prüfstand im Rahmen seines Praktikums in Betrieb genommen.

Wir wünschen ihm alles Gute und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Wegbereiter für alternative Speichertechnologien

Seit November 2016 unterstützt Lukas Burgmaier als Praktikant das Team Elektrische Antriebe unter der Leitung von Dr.-Ing. Johannes Kolb. Mit seinem praktischen Wissen, das er von der Hochschule Karlsruhe mitbringt, ist er bestens auf seine Aufgabe vorbereitet. Das Praktikum dient zudem dem Sammeln neuer Erfahrungen und in diesem Fall auch als Einarbeitung in die nachfolgende Bachelorarbeit hier am SHARE am KIT.

Erlerntes aus dem Fachgebiet Leistungselektronik helfen ihm dabei, einen DC/DC-Wandler aufzubauen, der in Verbindung mit einer Brennstoffzelle dazu verwendet wird, das e²-Lenk Demonstratorfahrzeug mit einer alternativen Speichertechnologie zum Rollen zu bringen.

Wir wünschen ihm alles Gute und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Weiteres Verstärkungselement in der Projektgruppe Leichtbau

Mit leichter Verspätung begrüßt die Projektgruppe Leichtbau auch hier Axel Brenzinger. Schon seit Anfang September unterstützt der angehende Maschinenbauingenieur das Team rund um Alexander Seiffer und Lucas Grüner dabei, die Welt ein Stück leichter zu machen.

Der Fokus liegt hierbei auf den Themengebieten Berechnung, Simulation und Strukturoptimierung von Leichtbaukomponenten mit Hilfe der Finiten-Element-Methode. Hier konnte Axel bereits erste Erfahrungen durch seine Bachelorthesis und anschließender Beschäftigung als Hiwi am IPEK gewinnen.

Wir freuen uns auf eine konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit!

SHARE am KIT in der aktuellen Ausgabe des Magazins looKIT

Die aktuelle Ausgabe des Magazins looKIT für Forschung, Lehre, Innovation mit dem Titel „Schnittstellen“ beschäftigt sich mit den externen und internen Schnittstellen sowie interdisziplinären Kooperationen am KIT. Hier stellt looKIT auch das Kooperationsmodell SHARE am KIT vor. In Projekten zu den Themengebieten Energiespeicher, elektrische Antriebe und automatisierte Mobilität sowie Aktivitäten im Bereich Leichtbau wird nachhaltige Vernetzung und Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen gelebt. Neben der Zusammenführung von Forschung und Wirtschaft wird auch die Verbindung zwischen den unterschiedlichen Abteilungen und Fachbereichen sowohl beim KIT als auch bei Schaeffler gefördert. Der vollständige Artikel ist hier zu finden: looKIT

Semesterbegleitender Projektworkshop übernimmt das Lenken

Auch in diesem Semester wird der „Project Workshop: Automotive Engineering“ des Instituts für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) wieder von Schaeffler begleitet. Diese Lehrveranstaltung dient dazu, anhand von interdisziplinären Aufgaben den Studierenden einen Einblick in den Entwicklungsprozess und die Arbeitsweise in Industrieunternehmen zu ermöglichen und das im Studium erworbene Wissen praktisch anzuwenden. Die Aufgabenstellung im Wintersemester 2016/2017 adressiert ein modulares Lenksystem für das Demonstratorfahrzeug des Projekts „Energieoptimale, intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge (e²-Lenk)“. Hierbei ist das Team sowohl für die Konstruktion, Beschaffung und Montage als auch für die Inbetriebnahme des Systems verantwortlich. Wir wünschen den insgesamt fünf Studierenden unterschiedlichster Studiengängen eine erfolgreiche Zusammenarbeit und freuen uns auf die spannenden Ergebnisse.

Ingolf Ramich versetzt die Motoren in Rotation

RamichSeit Mitte September ist Ingolf Ramich Teil der Arbeitsgruppe Elektrische Antriebe um Dr. Ing. Johannes Kolb. Er studiert im Master Elektrotechnik am KIT mit der Vertiefungsrichtung „Elektrische Antriebe und Leistungselektronik“. Den theoretischen Inhalt seiner Vertiefungsrichtung möchte er nun in die Praxis umsetzten und unterstützt daher das Team für 5 Monate als Praktikant bei der Entwicklung einer Leistungselektronik für den Betrieb von elektrischen Kleinantrieben.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!

Helene Wettich - Neue Impulse für die Batterie

Seit 01.08.2016 unterstützt Helene Wettich als neue Werkstudentin die Forschungsgruppe Energiespeicher von Dipl.-Ing. Jürgen Remmlinger. Die Verfahrenstechnikstudentin wird sich mit der Modellierung und Simulation von Batteriesystemen beschäftigen. In diesem Themenfeld hat sie bereits ihre Bachelorarbeit geschrieben. Ihr dabei erlangtes Wissen über Batteriesysteme kann sie durch ihre Arbeit im Bereich Energiespeicher weiter ausbauen und vertiefen.

Wir wünschen Helene Wettich alles Gute und freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit.

Verstärkung im Team Energiespeicher - Mehr als nur einfach batteriebetrieben!

Seit Anfang August 2016 verstärkt Alexander Buchele als Werkstudent die Arbeitsgruppe Energiespeicher um Dipl.-Ing. Jürgen Remmlinger. Er studiert im ersten Mastersemester Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Elektromobilität.

Zum einen beschäftigt er sich mit Systembetrachtungen und Simulationen von Batteriesystemen für den automobilen Einsatz. Zum anderen konzentriert er sich in seinem Studium auf den Bereich der Steuerungs- und Regelungstechnik. Mit seinen Kenntnissen liefert er Inputs für neue Regelkonzepte, um elektrisches Fahren intelligenter zu gestalten.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und heißen ihn im Team herzlich willkommen!

Glückwünsche nach Erlangen-Nürnberg an das SHARE at FAU

Das SHARE am KIT gratuliert ganz herzlich zur Gründung der neuen Forschungskooperation zwischen Schaeffler und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, kurz "SHARE at FAU".

Wir wünschen der Schmiede für digitale Innovationen einen erfolgreichen Start und alles Gute für die Zukunft!

 

 

 

 

 

Weitere Links:

Pressemeldung der Schaeffler AG

Pressemeldung der FAU

Automobilwoche

automotiveIT

PresseBox

auto.de

idw-online

Es kommt ins Rollen

Seit Mitte Juni 2016 ist Christoph Schackert Werkstudent in der Arbeitsgruppe Automatisierte Mobilität um Dr.-Ing. Marcel Ph. Mayer bei SHARE am KIT. Mit seiner praktischen Erfahrung in der mechanischen Konstruktion und seiner Ausbildung zum Werkzeugmechaniker wird er im Bereich neue Mobilitätskonzepte, von der Ausarbeitung bis hin zur praktischen Umsetzung, die Arbeitsgruppe unterstützen. Der Masterstudent wird sich zudem mit der Recherche und Analyse technischer Sachverhalte und zukünftiger Trends in den Bereichen Fahrwerktechnik sowie der Automatisierten Mobilität befassen.

Wir freuen uns darauf, gemeinsam Dinge ins Rollen zu bekommen.

Neue Impulse für die Brennstoffzelle

Seit Anfang Mai und Anfang Juni wird die Arbeitsgruppe Energiespeicher um Dipl.-Ing. Jürgen Remmlinger von Hanna Östreicher (M. Sc.) und Dr.-Ing. Jan Haußmann im Bereich Brennstoffzelle verstärkt.

Beide wollen die Brennstoffzelle durch neue Impulse weiter voranbringen. Dabei arbeitet Hanna Östreicher an der Entwicklung und Simulation von Einzelkomponenten, um Strömung und Elektrochemie zusammenzubringen. Sie kann dabei auf Erfahrungen in den Bereichen Konstruktion und Simulation aus ihrem Maschinenbaustudium am KIT und ihrer Abschlussarbeit zurückgreifen, die bereits in Kooperation mit dem SHARE am KIT entstand.

Jan Haußmann betrachtet dagegen das Gesamtsystem der Brennstoffzelle und kümmert sich um die Auslegung aus experimentellem Gesichtspunkt. Zudem unterstützt er die Arbeitsgruppe bei der Analyse zukünftiger Trends im Brennstoffzellenbereich. Er hat bereits während seiner Promotion am Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Erfahrungen mit der experimentellen Analyse von Brennstoffzellen gemacht.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!

Unterstützung für „heiße Zeiten“ in der Arbeitsgruppe Elektrische Antriebe

Seit Mitte Juni ist Marco Sommer Teil der Arbeitsgruppe Elektrische Antriebe um Dr.-Ing. Johannes Kolb. Er studiert im Master Elektrotechnik im Bereich Regelungstechnik und mit Vertiefung in Richtung elektrische Antriebe. Mit Erfahrung im messtechnischen Bereich ist er bestens für die Arbeit am SHARE am KIT gerüstet – den Aufbau eines Prüfstands zur thermischen Vermessung von Kleinantrieben.

Wir wünschen neue Impulse und nur im symbolischen Sinn „brennende Ideen“. Auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!

Leistung oder Heizung?

Seit Anfang Juli 2016 verstärkt Michael Schön als Werkstudent die Arbeitsgruppe Elektrische Antriebe um Dr.-Ing. Johannes Kolb. Michael studiert am KIT Elektrotechnik in der Vertiefungsrichtung „Leistungselektronik und elektrische Antriebe“ und wurde durch seine Bachelorarbeit auf das SHARE am KIT aufmerksam. Durch die entstehende Verlustwärme könnte man Leistungselektronik auch als Heizung missverstehen. Um sie effizienter zu gestalten und neue Materialien zu testen, simuliert und modelliert Michael leistungselektronische Bauteile.

Wir freuen uns auf eine starke Zusammenarbeit!

 

 

Patrick Roll verleiht der Elektronik die Intelligenz

Nach seinem Studium der Elektrotechnik am Karlsruher Institut für Technologie erweitert Patrick Roll, M.Sc. seit Mitte Juni die Arbeitsgruppe „Elektrische Antriebe“ als Hardware‑Entwickler für Leistungselektronik und Steuergeräte. Seine Masterarbeit absolvierte er schon in Zusammenarbeit mit SHARE am KIT im Forschungsprojekt „Regelung elektrischer Kleinantriebe“. Mit seinen im Studium und speziell während der Masterarbeit gewonnenen Erfahrungen im Bereich des Hardwareentwurfs wird er in der Arbeitsgruppe um Dr.-Ing. Johannes Kolb den Entwurf von leistungselektronischen Schaltungen und Steuergeräten übernehmen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und heißen ihn im Team herzlich willkommen!

Verstärkung im Team Leichtbau

Im Mai 2016 begrüßten wir Christine Dörflinger und Samantha Fröhlich als Werkstudentinnen in der Projektgruppe Leichtbau. Beide studieren Maschinenbau und "schaeffeln" jetzt ordentlich Informationen für Lucas Grüner und Alexander Seiffer.

Damit die Arbeit sich nicht ins Unendliche zieht, unterstützt die Bachelorstudentin Christine das Team im Bereich Simulation mithilfe Finiter Elemente. 

Samantha befindet sich im Masterstudium und verstärkt das Team beim Thema Herstellungsprozesse und Prozessentwicklung, auf dass sich der Prozess optimal entwickelt.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche und "leichte" Zusammenarbeit.

Tino Megner erhält DRIVE-E-Studienpreis 2016

Mit dem DRIVE E-Studienpreis zeichnen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie die Fraunhofer-Gesellschaft jährlich hervorragende, innovative studentische Arbeiten rund um die Elektromobilität aus. In der Kategorie „Projekt- und Bachelorarbeiten“ erreichte Tino Megner den mit 4.000 Euro dotierten ersten Platz. Die Verleihung fand am 13. Juni in Braunschweig statt.

Autofahrer, deren Fahrzeug keine Servolenkung hat, kennen es: Das Lenken fällt oft schwer und erfordert viel Kraft. In neueren Autos nimmt die Lenkkraftunterstützung den Fahrern einen Großteil der Mühe ab. Während in konventionellen Autos der Verbrennungsmotor das System mit Energie versorgt, übernimmt in Fahrzeugen mit elektrischem Motor die Batterie diese Aufgabe. Dadurch reduzieren sich jedoch die Leistungsfähigkeit und Reichweite des Autos. Unter welchen Umständen der elektrische Antrieb die Lenkkraftunterstützung übernehmen kann, um hier Energie für größere Reichweiten einzusparen, erforschte Tino Megner in seiner Bachelorarbeit. Die Arbeit ist ein Beitrag zum Verbundprojekt „Energieoptimale, intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge (e²-Lenk)“ und wurde am SHARE am KIT erstellt.

Weitere Links:

Pressemeldung der Schaeffler AG

Pressemeldung des FAST

Badische Neueste Nachrichten

Automobilwoche

Regio Trends

PresseBox

Motor-Exclusive.de

Maike Schirmer neue Werkstudentin

Die Arbeitsgruppe Automatisiertes Fahren bekommt seit April 2016 Unterstützung von Maike Schirmer. Sie studiert Technomathematik am KIT und schließt das Studium im Herbst mit dem Master of Science ab. Aufmerksam auf das SHARE am KIT wurde sie über den Projekt Workshop „Automotive Engineering“, an dem sie erfolgreich teilgenommen hat. Nun analysiert sie als Werkstudentin Fahrzeugdaten aus Messerhebungen und erstellt ein Modell zur realitätsnahen Simulation von Lenkwinkeln.

Wir wünschen ihr alles Gute und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Tino Megner mit am Steuer

Bereits seit dem 01.03.2016 wird die Arbeitsgruppe „Automatisierte Mobilität“ durch Tino Megner verstärkt. Sein Gesicht ist noch von seiner Bachelorarbeit im Projekt e²-Lenk bei SHARE am KIT bekannt. Er wird vor allem im Bereich der Mensch-Maschine-Interaktion das Team unterstützen. Neben der Recherche sind die Erstellung von ergonomischen Anforderungsprofilen und der Aufbau eines Fahrsimulators die momentanen Kernthemen seiner Tätigkeiten am Campus Ost. Dabei greift der Masterstudent auf sein Wissen aus dem Maschinenbaustudium am KIT zurück.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Schaeffler verleiht Honorary Award

Die Schaeffler FAG Stiftung hat das Institut für Produktentwicklung (IPEK) am KIT mit dem Honorary Award gewürdigt. Für seine technischen Leistungen sowie Kompetenzen in Wissenschaft, Forschung und Lehre erhielt das IPEK unter der Leitung von Professor Albert Albers den mit 25.000 Euro höchstdotierten Preis der Stiftung.

Überreicht wurde der Honorary Award am 31.05.2016 durch Georg F. W. Schaeffler, Aufsichtsratsvorsitzender der Schaeffler AG, sowie Klaus Widmaier, Vorsitzender des Stiftungsvorstands der Schaeffler FAG Stiftung.

 

 

 

Weitere Links:

Pressemeldung der Schaeffler AG

Pressemeldung des KIT

Pressemeldung des IPEK

PresseBox

MM MaschinenMarkt

Mechatronik.info

Theresa Weis neue Werkstudentin

Bereits Mitte Januar 2016 nahm die Master-Studentin Theresa Weis ihre Arbeit als Werkstudentin bei uns am SHARE am KIT auf. Sie ist im Bereich Gesamtorganisation tätig und unterstützt die Arbeitsgruppe „Energiespeicher“ um Dipl.-Ing Jürgen Remmlinger.

Auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit!

Semesterbegleitender Projektworkshop zu e²-Lenk und OmniSteer gestartet

Im aktuellen Semester wird die Lehrveranstaltung „Project Workshop: Automotive Engineering“ des Instituts für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) wieder von Schaeffler begleitet. Die diesjährige Aufgabenstellung kombiniert Themen aus den Verbundprojekten „Energieoptimale, intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge (e²-Lenk) “ und „Elektronisches Längs- und Querführungssystem für automatisierte Fahrmanöver (OmniSteer)“. Als Novum wird der Projektworkshop im Rahmen der Dissemination Academy der Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe mit einer institutionsübergreifenden Teilnehmerauswahl durchgeführt. Insgesamt sechs Studierende des KIT sowie erstmals auch der Hochschule Karlsruhe – Wirtschaft und Technik bearbeiten gemeinsam ein Projekt u.a. im Bereich des Bordnetzes und der Signalübertragung. Wir wünschen viel Erfolg und freuen uns auf die spannenden Ergebnisse.

Forum ElektroMobilität

Am 01. und 02.03.2016 fand in Berlin der Kongress des Forum ElektroMobilität e.V. statt. Im Rahmen der Präsentation des Spitzenclusters Elektromobilität Süd-West, wurden durch Frau Anja Krätschmer, Leiterin des Clusters die Projekte e²-Lenk und OmniSteer vorgestellt. Beide Projekte sind eng mit dem Cluster Elektromobilität Süd-West verzahnt und tragen somit einen wichtigen Anteil zur Verstetigung der Clusteraktivitäten bei.

Verbundprojekt „OmniSteer“ gestartet

Autos steigern die Mobilität ihrer Nutzer. In engen Innenstädten jedoch stoßen sie an die Grenzen der eigenen Manövrierfähigkeit. Neuartige Fahrwerke mit einzeln lenkbaren Rädern und elektrische Antriebe können die Wendigkeit und so die Effizienz gerade im fließenden Stadtverkehr erhöhen.

Mit dem offiziellen Kick-Off-Treffen am 03.02.16 startete das vom BMBF geförderte Projekt "OmniSteer", welches bis 2018 mit einem Budget von 3,4 Millionen Euro die passenden Konzepte und Prototypen erforschen will.

 

 

 

Weitere Links:

Pressemeldung der Schaeffler AG
Pressemeldung des KIT
Pressmeldung des FZI
Pressemeldung des Clusters Elektromobilität Süd-West

http://www.focus.de/
http://www.welt.de/
http://www.innovations-report.de/
http://www.scope-online.de/
http://www.baden-tv.com/
http://www.unternehmen-heute.de/
http://www.emobilitaetonline.de/

Bringt Strom in Form

Seit dem 15.10. verstärkt M.Sc. Daniel Haake die Arbeitsgruppe „Elektrische Antriebe“ um Dr.-Ing. Johannes Kolb. Um Strom in Form zu bringen ist der Hannoveraner nach seinem Studium der Elektrotechnik aus dem „hohen Norden“ nach Karlsruhe an das SHARE am KIT gekommen. Als Entwicklungsingenieur für Leistungselektronik unterstützt er die Arbeitsgruppe „Elektrische Antriebe“ von der Analyse und Simulation leistungselektronischer Schaltungen bis zur Entwicklung entsprechender Prototypen in allen Bereichen der Leistungselektronik. Auch im Forschungsprojekt „elektrische Kleinantriebe“ wird er seine praktischen Erfahrungen aus Berufsausbildung und Studium einbringen. 

Wir wünschen ihm alles Gute und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit. 

 

Für mehr Saft bei den Energiespeichern

Die Forschungsgruppe Energiespeicher von Dipl.-Ing. Jürgen Remmlinger wird seit dem 15.10.2015 von M.Sc. Felix Kampmann verstärkt. Er wird die Arbeitsgruppe insbesondere in der Analyse zukünftiger Trends von Batteriesystemen unterstützen sowie Simulationen und Konzepte für deren Betrieb entwickeln.

Hierbei kann er auf sein Studium der Elektrotechnik, Informationstechnik und technischen Informatik an der RWTH Aachen zurückgreifen, wo er sich insbesondere während seiner Masterarbeit vertieft mit dem Thema hybrider Batteriespeicher beschäftigt hat. 

Wir freuen uns auf erfrischende Ideen und eine erfolgreiche Zusammenarbeit. 

Tessina Scholl neue Werkstudentin in der Arbeitsgruppe Automatisiertes Fahren

Im Bereich Fahrzeugdynamik wird die Arbeitsgruppe von Dr.-Ing. Marcel Ph. Mayer seit Mitte September 2015 durch die Maschinenbau Master-Studentin Tessina Scholl verstärkt. Sie befasst sich insbesondere mit der Modellbildung und Simulation von Kraftfahrzeugen als Mehrkörpersystem.

Auf eine dynamische Zusammenarbeit! 

Tung Do bringt Dynamik in die Arbeitsgruppe Automatisiertes Fahren

Die Arbeitsgruppe Automatisiertes Fahren hat seit Anfang September 2015 Verstärkung bekommen. Tung Do unterstützt das SHARE am KIT als Werkstudent tatkräftig im Projekt e²-Lenk. Der angehende Maschinenbauingenieur befindet sich im Masterstudium und nahm letztes Semester erfolgreich an der Lehrveranstaltung „Project Workshop: Automotive Engineering “ teil, welche in Kooperation mit dem Institut für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) durchgeführt wurde. Bei Schaeffler befasst er sich aktuell mit Fahrdynamiksimulation und der Analyse von Regelungskonzepten für innovative Lenksysteme. Des Weiteren ist er für die Applikation des Demonstratorfahrzeugs ELF ½ zuständig.

Wir wünschen ihm alles Gute und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

 

Denkst du quer, siehst du mehr

Nachdem uns Herr Jannick Altherr etwas mehr als ein Jahr bereits als Werkstudent unterstützt hat, verstärkt er nun seit dem 01.10.2015 als Entwicklungsingenieur die Arbeitsgruppe Automatisiertes Fahren von Herrn Dr. Marcel Ph. Mayer.

Als neuer/ „alter“ Mitarbeiter wird sich Herr Altherr hauptsächlich mit hochintegrierten Quer- und Längsführungssystemen sowie deren konstruktive Umsetzung beschäftigen. Durch seine mehrjährige Erfahrung in der Formula Student sowie einer abgeschlossenen Berufsausbildung zum Kfz-Mechatroniker, übernimmt Herr Altherr weiter die Verantwortung für unsere Funktionsdemonstratoren und ist Ansprechpartner im Bereich der mechanischen Werkstatt.

Wir freuen uns auf eine weiterführende Zusammenarbeit unseres ehemaligen Werkstudenten und wünschen ihm eine gute Übersicht, denn frei nach Walter Röhrl: „Fährst du quer, siehst du mehr!“

Schaeffler AG erleichtert: Lucas Grüner und Alexander Seiffer legen los

Seit 01.10.2015 widmen sich Lucas Grüner und Alexander Seiffer als Ingenieure am SHARE am KIT dem Thema Leichtbau. Als frisch gebackene Master-Absolventen haben die beiden sich zum Ziel gesetzt, die Schaeffler-Welt ein Stück leichter zu gestalten. Der Fokus ihrer Arbeit liegt im Bereich der faserverstärkten Kunststoffe und Kunststoff-Metall-Hybrid-Bauweisen. Lucas Grüner betrachtet dabei insbesondere die Herstellungsprozesse und die Prozessentwicklung, während sich Alexander Seiffer um das Themengebiet Berechnung und Simulation kümmert.

Zusammen wollen sie schwere Herausforderungen mit "großer Zähigkeit", "hohem Vernetzungsgrad" und der nötigen "Leichtigkeit" angehen und somit bestehende Strukturen "verstärken".

Ready for Take-Off

Seit Anfang Oktober 2015 haben wir ein neues Mitglied im Team am SHARE am KIT: Frau Dipl.-Ing. Christina Schilke wird sich mit dem Bereich Mensch-Maschine-Interaktion in der Arbeitsgruppe Automatisiertes Fahren von Herrn Dr.-Ing. Marcel Ph. Mayer auseinandersetzen. Nach ihrem Studium der Luft- und Raumfahrttechnik an der Technischen Universität Braunschweig, beschäftigte sie sich dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Flugführung mit Pilotenassistenzsystemen. In ihrer Tätigkeit am SHARE am KIT wird sie nun einige Erkenntnisse aus der Mensch-Maschine-Interaktion aus der Luftfahrt in den Automobilbereich übertragen.

Wir freuen uns auf Impulse, die nicht aus der Luft gegriffen sind, und eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

ETI unterstützt e²-Lenk, damit die Leistung stimmt

In den vergangenen Wochen unterstützte das Elektrotechnische (ETI) Institut des KIT Sven Asmussen vom SHARE am KIT beim Aufbau der maßgeschneiderten Elektronik für die Entwicklungsplattform Lenkung und Fahrwerk – „ELF ½“. Die Elektronik dient der Energieversorgung und Signalverteilung im Demonstrator und wurde von Sven entwickelt und mit Hilfe des ETI gefertigt. Ohne das Wirken und die kollegiale Unterstützung von Andreas Liske (im Bild rechts) sowie von der Elektronikwerkstatt des ETI  wäre die erfolgreiche Durchführung erster vielversprechender Tests in der Form noch nicht möglich gewesen. Nochmals herzlichen Dank vom ganzen e²-Lenk-Team. 

e²-Lenk bei den Fields of Innovation des Clusters Elektromobilität Süd-West

Im Rahmen der Veranstaltung „Fields of Innovation“ des Clusters Elektromobilität Süd-West am 29. Oktober 2015 in Ludwigsburg wurde das Verbundvorhaben „e²-Lenk“ erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Als kleiner Vorgeschmack auf den Funktionsdemonstrator im Maßstab 1:1,5 wurde die Entwicklungsplattform Lenkung und Fahrwerk – „ELF ½“ vorgestellt, welche die wesentliche Funktionalität der Integration der Lenkkraftunterstützung in die radselektiven Traktionsantriebe bereits abbildet. Dr. Christine Thomas (Leiterin der Unterabteilung Innovation im Dienste der Gesellschaft, BMBF) und Reinhold Friedrich (Referent Elektroniksysteme; Elektromobilität, BMBF) zeigten sich bei der Vorstellung der Entwicklungsplattform durch Dr. Marcel Ph. Mayer (Gesamtprojektkoordinator, Schaeffler) und Dr. Michael Frey (wissenschaftliche Projektleitung, KIT-FAST) begeistert.  

Foto: (c) e-mobil BW / Jens Oswald Fotodesign

1. Meilensteintreffen im Verbundvorhaben e²-Lenk

Am 21.10.2015 besichtigte Klaus Beumler vom Projektträger VDI/VDE-IT das SHARE am KIT im Rahmen des ersten Meilensteins im Verbundvorhaben e²-Lenk. Neben der technischen Zielsetzung, der Realisierung der Lenkkraftunterstützung als Funktion des Traktionsantriebs, soll durch das Verbundvorhaben auch der Austausch zwischen Industrie und Wissenschaft intensiviert und vertieft werden. Hierzu wird bspw. ein gemeinsames Projektbüro eingerichtet und der wissenschaftliche Nachwuchs aktiv in die Projektarbeit eingebunden. Als erstes erfahrbares Ergebnis des Projektes wurde ein Demonstratorfahrzeug im Modellmaßstab präsentiert, welches als Evaluationsplattform und zur Durchführung studentischer Workshops und Abschlussarbeiten verwendet wird.

Neue Leistungsreserve bei den elektrischen Antrieben

Seit dem 15.07. unterstützt Sven-Erik Asmussen als Werkstudent die Arbeitsgruppe „Elektrische Antriebe“ um Dr.-Ing. Johannes Kolb. Bei SHARE am KIT kann er die in seinem Masterstudium der Elektrotechnik erlernte Theorie der Vertiefungsrichtung „Elektromobilität“ in der Praxis anwenden. Zunächst stehen Recherche-Aufgaben im Bereich elektrische Antriebe und Leistungselektronik in Zusammenarbeit mit dem KIT an. Zusätzlich wird er seine Vorkenntnisse im Bereich der Hardwareentwicklung für leistungselektronische Schaltungen einfließen lassen.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

Neuer Werkstudent in der Arbeitsgruppe Energiespeicher

Seit Mitte Juli hat die Arbeitsgruppe Energiespeicher von Dipl.-Ing. Jürgen Remmlinger Zuwachs bekommen. Karsten Geuder unterstützt als Werkstudent das SHARE am KIT. Der angehende Masterstudent mit Fachrichtung Chemieingenieurwesen befasst sich mit der thermischen Modellierung von Batteriesystemen und Recherchethemen im Bereich der Brennstoffzelle. Wir freuen uns auf neue Impulse einer neuen Fachrichtung und eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

Benjamin Erdrich sorgt in der Arbeitsgruppe Automatisiertes Fahren für den Durchblick

Seit 01.06.2015 unterstützt Benjamin Erdrich, B.Sc. als Werkstudent das SHARE am KIT. Der Masterstudent mit dem Schwerpunkt Mechatronik wird die Arbeitsgruppe von Dr.-Ing. Marcel Ph. Mayer unter anderem bei der Patentrecherche sowie der Sichtung der Neuigkeiten im Themenbereich Automatisiertes Fahren unterstützen und so für Durchblick sorgen. Den kommenden Herausforderungen schauen wir freudig entgegen. 

 

Ministerpräsident Kretschmann informiert sich über Forschungskooperation zwischen Schaeffler und KIT

Im Rahmen seines Besuches beim Karlsruher Institut für Technologie (KIT) wurde Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann auch das SHARE (Schaeffler Hub for Automotive Research in E-Mobility) am KIT vorgestellt. Begleitet wurde der Ministerpräsident von Theresia Bauer, Baden-Württembergs Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Der Ministerpräsident und die Ministerin informierten sich unter anderem über das Projekt e²-Lenk, einer neuartigen energieoptimalen Lenkkraftunterstützung für Elektrofahrzeuge. Mit diesem Verbundprojekt zwischen Schaeffler und dem KIT startete das erste gemeinsame öffentlich geförderte Projekt im Rahmen der Forschungskooperation.

 

Weitere Links:

http://www.schaeffler.de/
http://auto-presse.de/
http://www.pressebox.de/

Semesterbegleitender Projektworkshop zu e²-Lenk gestartet

Im aktuellen Semester findet bereits zum 3. Mal die Lehrveranstaltung „Project Workshop: Automotive Engineering“ in Kooperation mit dem Institut für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) statt. Die diesjährige Aufgabenstellung ist aus dem frisch gestarteten Verbundprojekt „Energieoptimale, intelligente Lenkkraftunterstützung für elektrische Fahrzeuge (e²-Lenk)“ abgeleitet. Unterteilt in ein Konstruktions- und ein Simulationsteam bearbeiten insgesamt 12 Studierende zwei Teilprojekte mit Aufgabenstellungen im Bereich Fahrzeugmodellierung und Fahrwerksauslegung. Wir wünschen den beiden Teams viel Erfolg und und freuen uns auf die spannenden Ergebnisse.

SHARE am KIT mit eigenem Stand bei der KIT-Karrieremesse

Auch in diesem Jahr war das SHARE am KIT mit einem eigenen Stand auf der KIT-Karrieremesse vertreten. Vor Ort konnten sich die Studenten über Einstiegsmöglichkeiten und Abschlussarbeiten beim SHARE am KIT informieren. Außerdem wurden der Octavia ActivEDrive 2Gear und zwei E-Bikes mit FAG-VELOMATIC ausgestellt. Die Resonanz zum Messeauftritt war durchweg positiv. Wir freuen uns schon auf die nächste Messe.

Schaeffler mit Impulsvortrag und Messestand präsent bei der ersten Jahresfeier des KIT

Zitat aus der Pressemeldung des KIT: "Auch für die „Mobilität für morgen“ sind neue Werkstoffe mit gesteigerter Leistungsfähigkeit und neuen Leistungsprofilen gefragt, wenn es etwa darum geht, Energieverluste in Reibkontakten gezielt zu minimieren. Entsprechende Werkstofflösungen nahm der Impulsvortrag „Technische Innovationen durch maßgeschneiderte Werkstoffe“ von Dr. Tim Hosenfeldt, Vice President und Leiter des Kompetenzzentrums für Oberflächentechnik bei Schaeffler Technologies AG & Co. KG, in den Blick. Für eine enge Vernetzung von Wissenschaft und Industrie steht die Kooperation „SHARE am KIT“ (Schaeffler Hub for Automotive Research in E-Mobility am KIT), deren Ziel es ist, weitere Innovationen für die Mobilität hervorzubringen."

 

Aus Lehre wird Forschung

Seit April sind Johannes Ebel und Philipp Mattes bei uns am Campus Ost „kaserniert“ ;-) Trotzdem dürfen Sie hier in aller Freiheit forschen. Sie werden einige Produktprofile aus der Lehrveranstaltung Integrierte Produktentwicklung „IP“ vertiefen. Schaeffler war im Wintersemester 2014/15 Industriepartner des IPEK bei IP mit dem Thema „Mobilität im Alter“. Wir wünschen den beiden viel Erfolg beim Übergang von der Lehrveranstaltung in unsere anwendungsorientierte Forschung.

Lenkung für elektrische Fahrzeuge

"Eine neuartige und energieoptimale Lenkkraftunterstützung für Elektro-Fahrzeuge entwickeln das Karlsruher Institut für Technologie und Schaeffler im neuen Verbundprojekt “e²-Lenk”, das im Januar als erstes Vorhaben der Forschungskooperation SHARE am KIT gestartet ist. Das Bundesforschungsministerium spendiert 600.000 Euro.“ (Zitat/ Quelle www.electrive.net 31.3.2015)

 

Weitere Links:

http://www.schaeffler.de/
http://www.auto-medienportal.net/
http://www.pressebox.de/
http://www.automobil-produktion.de/
http://www.automobil-industrie.vogel.de/
http://www.ingenieur.de/
http://www.kfz-betrieb.vogel.de/
http://www.konstruktionspraxis.vogel.de/(1)
http://www.konstruktionspraxis.vogel.de/(2)

http://www.oekonews.at/
http://www.springerprofessional.de/
Badische Neuste Nachrichten [pdf]
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/

Innovative Prototypen für höchstmögliche Mobilität im Alter

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Integrierte Produktentwicklung 2014/15“ haben sich in enger Zusammenarbeit mit Schaeffler 41 Masterstudenten am IPEK - Institut für Produktentwicklung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit der Thematik der "Alltagsmobilität im Alter" auseinandergesetzt. Schaeffler fungierte hierbei als Projektpartner und lieferte die herausfordernde Aufgabenstellung.

Den vollständigen Artikel finden Sie unter:

http://in-und-um-schweinfurt.de/

http://www.konstruktionspraxis.vogel.de/

 

SHARE am KIT – Bachelorarbeit mit dem IPG-SimulOscar 2015 ausgezeichnet

And the Oscar goes to… Tobias Loritz

Im Rahmen des IPG Open House 2015, welches dieses Jahr zum wiederholten mal im Karlsruher Tollhaus stattgefunden hat, wurde Herr Tobias Loritz mit dem 1. Platz des SimulOscar ausgezeichnet. Der in diesem Jahr erstmalig von der IPG überreichte Preis wird für herausragende studentische Abschlussarbeiten im Umfeld der Fahrzeugvalidierung vergeben und ist mit 700 Euro dotiert. Der zweite und dritte Platz gingen an Studierende aus Karlsruhe und Darmstadt.

 

Herr Loritz beschäftigte sich in seiner Arbeit mit der Funktionsentwicklung und Validierung von Lenkstrategien für unterstützende und autonome Lenksysteme in Personenfahrzeugen. Dabei lag der Fokus auf der Betrachtung der Mensch-Maschine-Interaktion im Fahrzeug von morgen. Einzelne Funktionalitäten wurden exemplarisch in Hard- und Software umgesetzt und an einem ausgewählten Probandenkreis erprobt.

 

Die thematisch in der Arbeitsgruppe Automatisiertes Fahren angesiedelte Arbeit wurde von Prof. Albert Albers (IPEK) unter fachlicher Anleitung von Dr. Marcel Ph. Mayer (SHARE am KIT) und Rolf Hettel (IPEK) betreut.

http://www.ipek.kit.edu/

http://ipg.de/de/events/open-house-2015/  

3. SHARE am KIT - Forum in Karlsruhe

Am 19.02.2015 fand das 3. SHARE am KIT - Forum in Karlsruhe statt. Knapp 30 Mitarbeiter, Doktoranden und studentische Mitarbeiter waren eingeladen, sich zum Themenschwerpunkt „Elektrifizierung von Fahrzeugen“ auszutauschen. Neben Fachvorträgen am Vormittag fand nachmittags eine Exkursion zum E-Mobilitätszentrum Karlsruhe inklusive Führung und Probefahrt diverser elektrifizierter Fahrzeuge statt.

Sebastian Ruoff am Institut für Produktentwicklung

Sebastian_RuoffNachdem Sebastian Ruoff erfolgreich das SHARE am KIT als Werkstudent unterstützt hat, bearbeitet er nun seit dem 01.12.2014 das Promotionsprojekt „Topologiesynthese hybrider Antriebssysteme“ am Institut für Produktentwicklung (IPEK). Im Rahmen dieses Projektes sollen Antriebsstrangtopologien für hybride Fahrzeuge unter Einbeziehung von unterschiedlichsten Anforderungen synthetisiert und bewertet werden. Wir wünschen ihm alles Gute und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.


Robert Hasenfratz untersucht Batteriemanagementsysteme

Robert Hasenfratz Die Arbeitsgruppe Energiespeicher von Jürgen Remmlinger wird seit Mitte November von Robert Hasenfratz als Werkstudent des SHARE am KIT unterstützt. Er beschäftigt sich mit aktuellen Entwicklungen im Bereich der Batteriemanagementsysteme. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Florian Knoblauch startet in Themengebiet Mikromobilität

Florian KnoblauchSeit Anfang Dezember arbeitet Florian Knoblauch als Werkstudent beim SHARE am KIT. Er beschäftigt sich zukünftig mit innovativen Anwendungen im Bereich der Mikromobilität. Dieses Themengebiet ist in der Arbeitsgruppe Autonomes Fahren von Herrn Dr.-Ing. Marcel Ph. Mayer angesiedelt. Wir wünschen ihm alles Gute und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Patrik Föllmer beginnt mit Batteriemodellierung

Seit Mitte November unterstützt Patrik Föllmer als Werkstudent beim SHARE am KIT die Arbeitsgruppe Energiespeicher von Dipl.-Ing. Jürgen Remmlinger. Als frischgebackener Bachelor of Science der Fachrichtung Elektrotechnik beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Modellierung von Batteriezellen und Batteriepacks. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit ihm!

Es kommt neue Bewegung in die Arbeitsgruppe der Elektrischen Antriebe

Noch kurz vor dem Jahreswechsel begann Lars Gehrke am 01.11.2014 seine Tätigkeit als Entwicklungsingenieur bei SHARE am KIT. Als "Servomotor" für die Arbeitsgruppe um Johannes Kolb kümmert er sich vornehmlich um den Bereich der Kleinantriebe. Aufgrund seiner bisherigen Tätigkeit in der Aktorentwicklung bei Luk GmbH in Bühl wird nun der "Wirkungsgrad" bei der Erforschung von elektromechanischen Energiewandlern erhöht. Wir wünschen ihm alles Gute und möglichst viel "Wirkleistung".

 

2. SHARE am KIT-Forum in Bühl

Am 21.10.2014 fand am Schaeffler Standort in Bühl das 2. SHARE am KIT - Forum mit 26 Teilnehmern statt. Eingeladen waren alle Mitarbeiter, Doktoranden und studentische Mitarbeiter des Kooperationsbüros. Neben spannenden Fachvorträgen stand unter anderem auch eine Standortbesichtigung auf der Tagesordnung. Besonders gelobt wurden die kreative Atmosphäre und die Möglichkeit, die neuen Mitarbeiter und ihre Themen kennenzulernen.

Wir freuen uns bereits auf unser nächstes Forum.

KIT-Präsident Hanselka: Industriekooperationen haben hohen Stellenwert

KIT-Präsident Hanselka: "Industriekooperationen haben hohen Stellenwert."

 

hier geht's weiter zum Beitrag...

"Am Puls der Forschung" - Beitrag über das SHARE am KIT im "lookKIT"

In der aktuellen Ausgabe des "lookKIT" (Ausgabe 3/2014), dem Magazin für Forschung, Lehre und Innovation des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT), stellt Dr. Ralf Stopp (Leiter des SHARE am KIT) in einem Interview mit dem Titel "Am Puls der Forschung" die Hintergründe und die Funktion des SHARE am KIT vor. Er beleuchtet den Grundgedanken des "Company on Campus"-Modells, im Rahmen dessen Schaeffler und das Karlsruher Institut für Technologie gemeinsam an den Mobilitätslösungen der Zukunft forschen.

 

weiter zum Artikel...

weiter zur aktuellen Ausgabe von lookKIT...

Jannick Altherr nun auch mit „On Board“

Seit Mitte August ist Jannick Altherr als Werkstudent bei SHARE am KIT an Bord. Als ausgebildeter Kfz-Mechatroniker und Masterstudent mit der Vertiefungsrichtung Fahrzeugtechnik unterstützt und ergänzt er die Arbeitsgruppe Autonomes Fahren von Dr.-Ing. Marcel Ph. Mayer. Durch seinen drei-jährigen Hintergrund in der Formula Student, wird er uns neben Recherche, Entwicklung und Ausarbeitung innovativer Konzepte gerade auch bei der praktischen Umsetzung von Projekten verstärken. Wir wünschen ihm alles Gute und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Promotion am Institut für Prozessdatenverarbeitung und Elektronik

Am 01.09.2014 nahm Bao Ngoc An seine Tätigkeit als Doktorand am Institut für Prozessdatenverarbeitung und Elektronik (IPE) am Campus Nord auf. Er forscht an dem Thema „Integration von Leistungselektronik in elektrische Maschinen“. Dieses Promotionsthema wird im Rahmen der Kooperation zwischen Schaeffler und dem KIT bearbeitet. Ziel ist die Entwicklung neuartiger Leistungsmodule sowie Aufbau- und Verbindungstechnik-Konzepte. Vielversprechende Modulkonzepte sollen als Prototyp aufgebaut und hinsichtlich der industriellen Herstellbarkeit und funktionalen Sicherheit untersucht werden. Wir wünschen Ihm einen reibungslosen Start und freuen uns auf interessante Ergebnisse.

Neuer Arbeitsgruppenleiter im Bereich Energiespeicher

Anfang Mai verzeichneten wir einen weiteren Neuzugang hier beim Share am KIT. Herr Jürgen Remmlinger übernimmt die Rolle als Arbeitsgruppenleiter im Bereich Energiespeicher. In seiner Tätigkeit wird er die Enden aus den Themen Batterie und Brennstoffzelle zusammen führen. Nach seinem Studium der Elektrotechnik an der Universität Karlsruhe beschäftigte er sich bereits als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Ulm mit Batterien für automobile Anwendungen und kehrt nun nach Karlsruhe zurück. Wir wünschen ihm alles Gute für seine „hochspannende“ Tätigkeit.

Promotion am Institut für Regelungs- und Steuerungssysteme

Anfang Juni begann Christoph Schnurr seine Arbeit am Institut für Regelungs- und Steuerungssysteme (IRS) und ist somit ein weiterer Doktorand, der das SHARE am KIT durch seine Promotion bereichern wird. Er bearbeitet für Schaeffler das Forschungsprojekt „Modellbasierte prädiktive Regelungen für elektrische Antriebe“. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit sollen Möglichkeiten zur Anpassung und Optimierung der modellbasierten prädiktiven Regelung für die Antriebsregelung analysiert werden. Anschließend ist der Schwerpunkt die Untersuchung der Umsetzbarkeit des erarbeiteten Konzeptes und der daraus resultierenden Potentiale für die Anwendung in Traktionsantrieben.

Martin Rapierski unterstützt die „elektrischen Antriebe“

Martin Rapierski nahm am 01.05.2014 seine Arbeit als Werkstudent am SHARE auf.
Der Elektrotechnik-Student im Master mit Vertiefungsrichtung „Elektromobilität“ wird in seiner Tätigkeit die Arbeitsgruppe „Elektrische Antriebe“ um Dr.-Ing. Johannes Kolb verstärken. Neben der administrativen und organisatorischen Unterstützung gehören auch die Recherche und Erarbeitung technischer Konzepte und Inhalte zu seinen Aufgaben. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit ihm!

Felix Kalt übernimmt den Bereich Organisation

Seit dem 05.05.2014 arbeitet Felix Kalt, B.Sc. als Werkstudent in unserem Team.

Er übernimmt den Bereich Gesamtorganisation von Sebastian Ruoff, B.Sc. Zuvor war er bereits als Praktikant im Systemhaus eMobility bei Schaeffler in Herzogenaurach tätig. Schön, dass wir ihn als Studenten des KIT für uns gewinnen konnten.

Jürgen Römer treibt Arbeitsgruppe Autonomes Fahren voran

Nachdem sich Jürgen Römer, M.Sc. bereits im Studium als Gründungsmitglied und Vorstand der Hochschulgruppe KITcar intensiv mit autonomen Fahrzeugen im Modellmaßstab beschäftigt hat, werden die Aufgaben nun zunehmend größer. Seit dem 01.05.2014 arbeitet Jürgen Römer, der am KIT Maschinenbau mit der Vertiefungsrichtung Mechatronik und Informationstechnik studiert hat, in der Arbeitsgruppe Autonomes Fahren an der Mobilität der Zukunft. Bei aller Autonomie freuen wir uns aber auch sehr auf eine gute Zusammenarbeit.

Semesterbegleitender Workshop „Demonstratorfahrzeug im Modellmaßstab“ gestartet

Projektteam Demonstratorfahrzeug

Am 17.04.2014 startete der 2. semesterbegleitende Workshop in Kooperation mit dem Institut für Fahrzeugsystemtechnik (FAST). In diesem Semester steht der Aufbau eines „Demonstratorfahrzeugs im Modellmaßstab“ auf der Agenda des Workshops. Dabei soll das Studententeam Konzepte für ein Fahrzeug im Modellmaßstab zur Darstellung von Funktionen bzw. Wirkungsweisen von innovativen Antriebskonzepten entwerfen und ein solches zum Projektabschluss aufbauen. Dr.-Ing. Michael Frey vom FAST und Dr.-Ing- Marcel Ph. Mayer vom SHARE am KIT stehen dabei als Ansprechpartner bereit und freuen sich auf interessante Konzepte und neue Impulse.

Neuer Werkstudent Daniel Doll unterstützt die Arbeitsgruppe Autonomes Fahren

Daniel Doll schiebt Arbeitsgruppe Autonomes Fahren an Am 07.04.2014 nahm Daniel Doll B.Sc. als Werkstudent am SHARE am KIT seine Arbeit auf. Er arbeitete bereits seit einem Jahr als Werkstudent bei LuK in Bühl und freut sich nun auf eine neue Herausforderung bei Schaeffler. In der Arbeitsgruppe „autonomes Fahren“ wird er das Team um Dr.-Ing. Marcel Ph. Mayer unterstützen. Schön, dass wir ihn als Studenten des KIT für uns gewinnen konnten.


SHARE am KIT in der "SCHAEFFLER intern"

Ralf Stopp In der dritten Ausgabe des Jahres 2014 der "SCHAEFFLER intern", der Informationszeitschrift für Schaeffler-Mitarbeiter, berichten die beiden Initiatoren des SHARE am KIT, Prof. Gutzmer, Schaeffler Entwicklungsvorstand und Prof. Albers, Leiter des Instituts für Produktentwicklung am KIT sowie der Leiter des SHARE am KIT, Dr. Stopp, über die Aktivitäten des SHARE am KIT. Weiter formulieren sie in diesem Interview Ihre Visionen und Erwartungen an das SHARE am KIT.

Hier können Sie das komplette Interview downloaden

Promotion am Elektrotechnischen Institut – Hybridelektrische Fahrzeuge

Miriam Boxriker vor einem Prüfstand

Miriam Boxriker begann am 17.03.2014 als Doktorandin am Elektrotechnischen Institut (ETI) - Hybridelektrische Fahrzeuge (HEV) mit dem Thema „Fahrzyklenbasierte, energieoptimale Auslegung neuartiger elektrischer Maschinen im Kontext Antriebssystem“. Sie bearbeitet damit bereits die dritte Promotion, die durch die Kooperation zwischen Schaeffler und dem KIT ins Leben gerufen wurde. Es sollen verschiedene existierende Konzepte analysiert oder auch neue Konzepte erstellt werden, die zunächst durch Simulationen hinsichtlich ihrer Verluste in Fahrzyklen bewertet werden. Vielversprechende Ansätze sollen identifiziert, weiter optimiert und anschließend in einem Prototyp umgesetzt werden.

 

SHARE am KIT in den Medien

Schaeffler arbeitet an neuartigen Getrieben fuer Hybridautos

Am 11.03.2014 berichteten die Onlinenachrichtendienste zeit.de, welt.de, focus.de und pnp.de über die Forschungsaktivitäten der Firma Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Professor Gutzmer, Vorstand für Forschung und Entwicklung bei Schaeffler und Professor Albers, Leiter des Instituts für Produktentwicklung am KIT, berichten über ihre Visionen für die Zukunft der Mobilität und die Bedeutung der strategischen Partnerschaft zwischen Forschung und Industrie für Innovationen, wie sie am SHARE am KIT (Schaeffler Hub for Automotive Research in E-Mobility am Karlsruher Institut für Technologie) derzeit schon gelebt wird.

Die vollständigen Artikel finden Sie unter:

 

http://www.zeit.de/mobilitaet/2014-03/elektroauto-forschung-schaeffler-kit

http://www.welt.de/motor/news/article125684830/Schaeffler-forscht-am-KIT.html

http://www.focus.de/auto/news/schaeffler-forscht-am-kit-an-die-zukunft-gedacht_id_3679398.html

http://www.pnp.de/nachrichten/ratgeber/auto_und_motor/technik/1229776_An-die-Zukunft-gedacht.html

Jin Li programmiert App für 48V Demo-Car der Schaeffler-Gruppe am SHARE am KIT

Jin Li

Am 01.03.2014 begann Jin Li als Werkstudent in der Arbeitsgruppe Autonomes Fahren am SHARE am KIT mit der Programmierung einer iPad- App für für das 48 Volt Demo-Car der Schaeffler-Gruppe. In der App sollen dem Fahrer alle fahrrelevanten Fahrzustände und Informationen über das Fahrzeug angezeigt werden. Neben der technischen Herausforderung, die App möglichst ressourcenschonend zu entwerfen, steht vor allem die intuitive Bedienbarkeit und die optisch ansprechende Benutzeroberfläche im Vordergrund der App-Entwicklung.

Promotion am Institut für Technik der Informationsverarbeitung

Stevan DordevicHerr Stevan Đorđević startete im Januar im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit dem Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV ) seine Aufgabe als Doktorand. Wir freuen uns eine weitere Promotion auf den Weg gebracht zu haben.
Herr Đorđević wird sich in seiner Arbeit mit dem Thema „Optimierung der Sensorik für die Regelung von Drehstrommaschinen im elektrischen Antriebsstrang“ befassen. Seine Aufgabe ist vorhandene Sensoren grundlegend zu untersuchen, zu verbessern und neue, genauere und wirtschaftlichere Sensoren zu entwickeln.

Einweihungsfeier für SHARE am KIT

Prof. Gutzmer, Dr. Stopp und Prof. Albers bei der EinweihungsfeierAm 18.12.2013 durften wir gemeinsam mit vielen geladenen Gästen vom KIT und der Schaeffler-Gruppe unsere Einweihung feiern. Im Vordergrund stand für uns das herzliche „Danke“ sagen, an alle Wegbereiter und Begleiter. Passend dazu leitete Schaeffler-Entwicklungsvorstand Prof. Peter Gutzmer mit der Historie zur „Geburt“ und „Schwangerschaft“ von SHARE am KIT ein, die er gemeinsam mit Prof. Albert Albers „austrug“. Dr. Ralf Stopp berichtete anschließend über den aktuellen Stand unserer Aktivitäten und stellte unsere Mitarbeiter vor. Prof. Albert Albers schloss den Rahmen mit einer Rede, in der er die Bedeutung der Kooperation von Hochschule und Wirtschaft für fruchtbare Innovationen herausstellte und betonte, dass die Kooperation zwischen Schaeffler und KIT, im Rahmen des SHARE am KIT, auch aus Sicht des KIT sehr fruchtbar ist.

Johannes Kolb elektrifiziert SHARE am KIT

Johannes Kolb mit Modell einer AsynchronmaschineMit großer Spannung haben wir auf den 02.12.2013 gewartet, von dem an Johannes Kolb seine elektrischen Impulse auf unser Team übertragen soll. Nun ist er endlich bei uns angekommen und wurde widerstandslos in unsere Forschergruppe aufgenommen. Wir wünschen ihm alles Gute für seine anspruchsvolle Tätigkeit als Gruppenleiter Elektrische Antriebe und wenig Blindleistung.

Schaeffler übergibt Exponate für die Modellbibliothek des IPEK am KIT

Schaeffler uebergibt Exponate an das IPEK

Schaeffler hat vier Exponate an das Institut für Produktentwicklung (IPEK) am KIT übergeben. Die Exponate sollen zukünftig in der neu geschaffenen Modellbibliothek des IPEK Studierenden den Zugang zur Praxis erleichtern. Hier können die Studierenden künftig zu festen Öffnungszeiten selbstständig ihr Verständnis technischer Systeme verbessern – durch Anschauen, Anfassen und Ausprobieren die Modelle „erleben“ und gezielt zu spezifischen Fragestellungen recherchieren. Über QR Code und App auf dem Smartphone sind weitergehende Erläuterungen zu dem jeweiligen Modell für die Studierenden abrufbar.

 

Offizielle Pressemitteilung

Neue Achsen für den autonomen Roboter "KaMaRo 2013" der Hochschulgruppe "KaMaRo"

Marcel Ph. Mayer uebergibt neue Achsen an Vertreter von KaMaRoDie Lehrwerkstatt der Firma LuK, ein Unternehmen der Schaeffler Gruppe, hat schnelle und unkomplizierte Hilfe geleistet: Für den autonomen Roboter der Hochschulgruppe KaMaRo wurden neue Achsen gefertigt und durch Marcel Ph. Mayer von SHARE am KIT übergeben. Die Hochschulgruppe KaMaRo beschäftigt sich mit innovativen Feldrobotern. Schaeffler unterstützt diese Aktivitäten.

Dr.-Ing. Marcel Ph. Mayer als Arbeitsgruppenleiter Autonomes Fahren eingesetzt

Marcel Ph Mayer in einem Kraftfahrzeug vor dem Schriftzug SHARE am KITWir schreiben das Jahr 2023, Sie sitzen am Steuer Ihres autonom fahrenden Fahrzeugs und lesen Ihre Zeitung. Ihr Fahrzeug identifiziert einen Parkplatz an Ihrem Zielort und parkt ein, dabei dreht sich das Lenkrad zweieinhalb Mal und Ihre Zeitung ebenfalls. Wie kann man diese Problematik lösen und dem Fahrer dennoch Feedback über das aktuelle Fahrgeschehen geben? Mit dieser und vielen weiteren Fragestellungen beschäftigt sich seit dem 01.10.2013 Dr.-Ing. Marcel Ph. Mayer, Leiter der Arbeitsgruppe Autonomes Fahren des SHARE am KIT. Herr Mayer wird sich in dieser Funktion thematisch mit hochautomatisiertem bzw. autopilotiertem Fahren auseinandersetzen und dabei auch die Mensch-Maschine Schnittstelle betrachten. Wir freuen uns auf frische Impulse und eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Semesterbegleitender Workshop „Radnaher Antrieb“ gestartet

Teilnehmer und Betreuer des Workshops "Radnaher Antrieb" vor dem LuK-Werk Bußmatten 3 in BühlAm 02.10.13 haben wir das Studentenprojekt „Radnaher Antrieb“ gestartet. In diesem Projekt werden sechs Studenten des KIT ein Konzept zu alternativen Antriebssystemen erarbeiten. Der Workshop wird vom Institut für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) des KIT und von uns betreut. Während eines eintägigen Seminars am Schaeffler Standort LuK in Bühl wurde den Projektteilnehmern die Schaeffler-Gruppe, deren Produkte und die Aufgabenstellung vorgestellt. Anschließend haben die Teilnehmer ihren Projektplan erstellt, um die viermonatige Herausforderung gut strukturiert anzugehen. Wir freuen uns auf neue Erkenntnisse und interessante Diskussionen.

Erste Promotion in Kooperation zwischen Schaeffler und dem KIT auf den Weg gebracht

Begrüßung Dominik StretzHerr Dominik Stretz wird als erster Doktorand im Rahmen des Kooperationsvertrages zwischen Schaeffler und dem KIT, am Institut für Fahrzeugsystemtechnik (FAST), das Thema "Akustische Optimierung eines elektrischen Radnabenantriebs" bearbeiten.

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Untersuchung des gesamten Übertragungsweges von der physikalischen Ursache bis zum vom Fahrer hörbaren Geräusch. Aufbauend darauf sollen Lösungspotentiale zur Reduzierung dieser Problematik aufgezeigt und getestet werden.

Wir freuen uns auf eine dynamische Arbeit und interessante Forschungsergebnisse.

Wir sind umgezogen!

Raum 23 in Gebäude 70.16Seit dem 03.09.2013 sind wir in Gebäude 70.16 auf dem Campus Ost. Sie finden unsere neuen, hellen und freundlichen Büros dort im Erdgeschoss in den Räumen 18, 22 und 23. Wir freuen uns, dass wir jetzt genügend Fläche zur Verfügung haben, um künftige Mitarbeiter, Doktoranden und Studenten unterzubringen.

Frische Ideen von Dr.-Ing. Aleksandra Sienkiewicz

Bild Seit dem 02.09.2013 arbeitet Frau Dr.-Ing. Aleksandra Sienkiewicz für SHARE am KIT als Arbeitsgruppenleiterin für Energiespeichersysteme. In dieser Funktion wird sie sich mit allen Fragestellungen rund um Batterien und Brennstoffzellen beschäftigen. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit und die erste Dame in unserem Team.

SHARE am KIT beim Maschinenbautag des KIT

Mitarbeiter von Schaeffler und IPEK auf dem Stand des IPEK am MaschinenbautagAuf dem Stand des IPEK haben wir beim Maschinenbautag des KIT unsere Aktivitäten vorgestellt. Gemeinsam mit Kollegen aus Bühl konnten wir den Studenten Schaeffler und SHARE am KIT präsentieren. Wer uns dort nicht kennenlernen konnte kann sich gerne jederzeit an uns wenden.

SHARE am KIT auf der Karrieremesse des KIT

Viele interessante Gespräche zu führen und neue Kontakte zu knüpfen, war das Ziel auf der Karrieremesse, bei der wir mit dem Schaeffler Ideenfahrzeug vor Ort waren. Dies ist uns durchaus gelungen, da sich sehr viele Studenten für uns und unser Fahrzeug interessierten und spannende Diskussionen anregten. Wir freuen uns schon auf die nächste Messe.

SHARE am KIT zu Besuch in der Werkstatt von KA-RaceIng

Am 02.05.2013 waren Ralf Stopp und Sebastian Ruoff in der Werkstatt von KA-RaceIng und ließen sich vom technischen Leiter, Benedict Jux, die Raffinessen des elektrisch betriebenen Boliden, KIT 13E, erklären. Auf Grund des starken Themenbezuges zu den Forschungsschwerpunkten vom SHARE am KIT freuen wir uns über den Dialog mit dem jungen, kreativen Team. Wir wünschen KA-RaceIng eine erfolgreiche Saison!

Artikel zu SHARE am KIT in der "Schaeffler intern"...

SHARE am KIT beim Rollout von KA-RaceIng

Dr. Ralf Stopp und Sebastian Ruoff vor Formula Student RennwagenAls Sponsor des KA-RaceIng -Teams war es für uns selbstverständlich, bei der Präsentation der neuen Formula-Student-Fahrzeuge dabei zu sein. Die Studentengruppe hat ihre Fahrzeuge sehr beeindruckend präsentiert und als besondere Zugabe am Ende der Veranstaltung vorgeführt,  dass ihre neuen Fahrzeuge schon fast renntauglich sind. Wir wünschen KA-RaceIng eine erfolgreiche Rennsaison und hoffen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit der Schaeffler Gruppe.

Verstärkung für das SHARE am KIT

Dr.-Ing. Ralf Stopp und Sebastian Ruoff Am 4.4.13 nahm Sebastian Ruoff als Werkstudent am SHARE am KIT seine Arbeit auf. Er schrieb bereits seine Bachelorarbeit bei Schaeffler in Herzogenaurach. Schön, dass wir ihn als Studenten des KIT für uns gewinnen konnten. Vor uns liegen spannende Monate eines „start-ups“, die wir gemeinsam gestalten werden.

SHARE am KIT bezieht Büroräume am Campus Ost

Dr.-Ing. Ralf Stopp im neuen Büro am Campus Ost

Am 13.03.13 bezog der Leiter des „SHARE am KIT“ (Schaeffler Hub for Automotive Research in E-Mobility am KIT) Dr.-Ing. Ralf Stopp stellvertretend für das Team die ersten Büroräume am Campus Ost.

Rahmenvertrag für die Kooperation zwischen Schaeffler und KIT unterzeichnet

Prof. Peter Gutzmer, Dr. Peter Fritz und Dr. Ulrich Breuer unterzeichnen das MoU

Schaeffler wird „Company on campus“ am KIT, hybride und vollelektrische Antriebe stehen im Fokus der Zusammenarbeit.

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Schaeffler AG haben am 31.07.2012 ein „Memorandum of Understanding“ (MoU) zu einer Forschungskooperation unterzeichnet.